Das fetale Alkoholsyndrom - FASD II

FBS Werne

Eltern- und Familienbildung - Pädagogik

Das fetale Alkoholsyndrom - FASD II

Referent*in

Julia Kilp

Kategorie

Eltern- und Familienbildung - Pädagogik

Kooperationsveranstaltung mit dem Pflegekinderdienst des Jugendamtes Werne und der Jugendhilfe Werne für Pflege- und Adoptiveltern

Wenn auch Sie mit einem FASD-Betroffenen leben, kennen Sie vermutlich das Gefühl der Hilf- und Hoffnungslosigkeit. Sie bemühen sich sehr und haben alle „bewährten“ Erziehungsmethoden umgesetzt, jedoch mit wenig oder keinem Erfolg? Diese Erziehungsansätze haben nicht geholfen, das Verhalten des Kindes oder Jugendlichen zu verändern? Sie haben – im Gegenteil – die Dinge noch schlimmer gemacht? Glauben Sie noch immer daran, dass ihr Kind mit genügend Liebe und Geduld lernen wird, sich angemessen zu verhalten und die Ziele zu erreichen? Wissen Sie schon, dass Ihr Kind etwas Anderes braucht als ein „neurotypisches“ Kind?
Gängige Erziehungsstrategien sind bei FASD- Betroffenen wirkungslos; das betreuende Umfeld leidet häufig unter der empfundenen Hilflosigkeit, da angesichts der hirnorganischen Schädigung kein Erziehungsversuch wirklich zu greifen scheint.
In dieser zweiteiligen Fortbildungsreihe möchten wir die Adressat*innen dazu befähigen, ausgehend von einem tiefen inhaltlichen Verständnis der Behinderung, eingefahrene Denk- und Verhaltensstrukturen von außen zu betrachten und diese Strukturen störungsbildspezifisch anzupassen sowie eine eigene Handlungsfähigkeit im Umgang mit den FASD-Besonderheiten zu entwickeln und in ihren Alltag zu integrieren. Sie sollen nicht nur konkrete praxiserprobte Strukturhilfen an die Hand bekommen, sondern vor allem auf ihrem ganz eigenen Weg der Kompetenzentwicklung begleitet werden, indem Sie FASD und ihr Kind in der Tiefe verstehen.
Beide Teile können unabhängig voneinander gebucht werden, da sie inhaltlich aufeinander aufbauen ist der Besuch beider Veranstaltungen von Vorteil.

FASD Teil II
"Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen"
Hilfreiche Strategien für den FASD-Alltag Im zweiten Teil wollen wir ausgehend von einem tiefen Problemverständnis in die Lösung kommen. Meist ist den Betroffenen die Behinderung nicht anzusehen. Das einzig sichtbare ist das Verhalten.
Ausgehend von der grundsätzlichen Haltungsänderung werden im zweiten Teil der Fortbildungsreihe Anregungen für hilfreiche, behinderungsangepasste Strategien für den FASD-Alltag gegeben.
Passen wir das Umfeld an die Erfordernisse und Bedürfnisse der Menschen mit FASD an, anstatt Sie gemäß unseren neurotypischen Vorstellungen formen zu wollen, können sich herausfordernde Verhaltensweisen auflösen und sich die Ergebnisse der Interventionen verbessern.
(Die theoretischen Grundlagen von FASD werden in diesem Teil vorausgesetzt.)

Referentin: Julia Kilp
Dipl. Pädagogin, FASD-Fachkraft, Deeskalationstrainerin, Beraterin und Referentin "Institut für FASD"

Hinweis:
Eine Selbstbeteiligung in Höhe von 10 € pro Person wird vor Ort bezahlt.

Ansprechpartnerinnen:
Iris Richter-Rademacher Jugendamt Werne
Petra Stephan Jugendhilfe Werne

Kursinformationen

Kursnummer

Y2513-063

Datum

Mi 12.06.2024

Uhrzeit

19:00 - 22:00 Uhr

Dauer

1 Termine

Kursort

Werne; Konrad-Adenauer-Str. 8; FBS; Raum 1.1

0,00€

11 vorrätig